3D-Ultraschall Bilder

Im Gegensatz zum normalen „2D-Ultraschall“ entstehen beim sogenannten „3D-Ultraschall oder real-time 4D-Ultraschall“
plastische Bilder bzw. Bildsequenzen von dem ungeborenen Kind, die eine Vorstellung und Eindruck vom Aussehen des Babys,
seinen Gesichtszügen, dessen Beweglichkeit im Mutterleib und von seiner Entwicklung geben.

Allerdings ist die Qualität der Aufnahmen und der Datensätze sehr abhängig von der Lage des Kindes, von der Fruchtwassermenge
und von der Beschaffenheit der mütterlichen Bauchdecke, so daß nicht bei jeder  Untersuchung optimale Aufnahmen gelingen und
andere Strukturen wie Plazenta, Nabelschnur oder Extremitäten die Darstellung des ungeborenen Kindes beeinträchtigen können.
Dann ist eine wiederholte Untersuchung sinnvoll.

Bei uns ist die dreidimensionale, dh. räumliche Darstellung des Embryos schon ab der frühen Schwangerschaft ( z.B. 12. SSW) möglich.

Drei 3D-Ultraschall Beispiele aus unserer Praxis:

2011_07_29-(2) 2011_07_29-(1)